sg_logo

Vorschau

BierwanderungBierwanderung

Was ist Luftgewehrschiessen?

Das Luftgewehr – Unser Sportgerät

Das Luftgewehr ist seit den Anfängen in den Sechziger Jahren zu einem Hightech-Sportgerät gereift. Der Schaft besteht neuerdings vornehmlich aus Aluminium und nicht mehr aus Holz. Grössen und Masse des Gewehrs sind weitgehend reglementiert und werden vor wichtigen Wettkämpfen kontrolliert. Das maximale Gewicht beträgt beispielsweise 5.5 Kilogramm. Die Munition, die Luftgewehrkugel, besteht aus Blei, hat einen Durchmesser von 4.5 Millimeter und ist rund 0.5 Gramm schwer. Ins Ziel beschleunigt wird das Bleigeschoss mit Pressluft. Die Schussauslösung geschieht ohne Erschütterung und Ausschlagen der Waffe. Ebenfalls wird dabei kein Lärm verursacht.

10 Meter bis ins Ziel

Das Luftgewehrschiessen wird ausschliesslich in der Halle betrieben. Die Saison der Luftgewehrschützen dauert von Oktober bis März. Die Scheiben befinden sich in 10 Meter Entfernung, deshalb auch die Bezeichnung Gewehr 10-Meter. Das Scheibenzentrum, die Zehn, misst lediglich 0.5 Millimeter.

Luftgewehrschiessen – Eine olympische Disziplin

Das Luftgewehrschiessen ist eine relativ junge Sportart, wurden doch die ersten Gehversuche erst ab etwa 1960 unternommen. War das Schiessen in der Halle zuerst für die Gewehr 50-Meter und 300-Meter Schützen als Überbrückung der kalten Wintermonate gedacht, entwickelte sich das Schiessen auf die 10-Meter Distanz immer mehr zu einer eigenständigen Disziplin. Zu noch mehr Popularität half sicherlich auch die Aufnahme des Luftgewehrschiessens ins olympische Programm im Jahre 1984 in Los Angeles. Besonders interessant ist das Schiessen mit dem Luftgewehr für Damen. Es gibt kaum eine andere Sportart, wo das „schwache“ Geschlecht den Männern zumindest ebenbürtig ist.

Luftgewehrschiessen ist eine internationale Sportart. Mit der Ausnahme von Afrika wird fast überall auf der Welt Gewehr 10-Meter geschossen.

Wie schiesst man mit einem Luftgewehr?

Mit dem Luftgewehr wird stehend freihändig geschossen. Anlehnen oder Aufstützen ist nicht erlaubt. Das bis zu 5.5 Kilogramm schwere Sportgerät wird ausschliesslich mit Körperbalance getragen. Um eine ruhige Position zu erreichen, wird versucht, das Gewehr mit möglichst wenig Muskelkraft zu stabilisieren und einer ausgeklügelten Technik die Masse des Gewehrs mit dem Skelett zu tragen. Zusätzlich ist es den Schützen erlaubt eine spezielle Schiesshose, und - jacke zu tragen, welche die Stellung stabilisieren und den Rücken entlasten.

Was für Anforderungen stellt das Luftgewehrschiessen?

Ein gutes Auge und eine ruhige Hand sind die landläufigen Vorstellungen eines Nichtschützen was das Können eines guten Schützen ausmacht. Diese beiden Eigenschaften sind aber nebensächlich.
Was Topschützen ausmacht sind vielmehr Körperbeherrschung, Kondition, Koordination und ein hohes Konzentrationsvermögen. Selbst bei grossen psychischen Belastungen müssen die Schussabläufe perfekt ausgeführt werden und die Muskelspannungen optimal kontrollierbar sein.
Um das Sportgerät einigermassen ruhig halten zu können und gute Resultate zu erzielen, sind zuerst einige Jahre intensives Training nötig. Trotzdem ist das anspruchsvolle Luftgewehrschiessen vor allem bei jungen Schützen sehr populär.

Um an Weltcup's, Europa-, Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen mit den Besten mithalten zu können, ist ein professionelles Training, Coaching und Umfeld notwendig. In vielen Nationen sind die besten Schützen Profisportler.


Die Ausrüstung

Nebst dem bereits erwähnten Gewehr und der Schiessjacke und –hose, gehören auch Schiessschuhe und ein –handschuh, sowie die Unterbekleidung zur Standartausrüstung eines Schützen. Hosen und Jacken sind meist Massanfertigung aus stabilem Baumwollcanvas. Ambitionierte Schützen pflegen oft Liebe zum Detail und "Tunen" ihr Sportgerät und -ausrüstung individuell nach ihren Begebenheiten.

Wettkämpfe

Auf internationaler Ebene, bei nationalen Meisterschaften, sowie an etlichen weiteren Wettkämpfen schiessen Herren ein Programm von sechzig und Damen ein solches von vierzig Schüssen. Die Schiesszeit beträgt inklusive der Probeschüsse zu Beginn 105, respektive 75 Minuten.
Jeweils die besten Acht qualifizieren sich dann für ein zusätzliches Finale. Hier werden nochmals zehn, nun aber kommandierte, Schüsse abgegeben. Diese werden in Zehntelwertung ausgewertet. Das Finaltotal der zehn Schüsse wird mit dem Vorprogramm addiert und ergibt die Schlussergebnis.

Der Weltrekord bei den Männern wie auch bei den Damen liegt beim Maximalresultat von 600 respektive 400 Punkten.